BTC-Handelskonten erwachen als Bitcoin-Preiserholung

Japans ruhende BTC-Handelskonten erwachen als Bitcoin-Preiserholung

Die „alten“ japanischen Krypto-Händler kehren zurück, da Bitcoin sich auf 10.000 Dollar erholt.
9154 Ansichten insgesamt

Japans „schlafende“ Krypto-Konten werden allmählich aktiv, da Bitcoin diese Woche eine kritische Preiswiderstandsmarke durchbrochen hat. Laut der japanischen Krypto-Börse bei Bitcoin System Coincheck ist ihr Handelsvolumen in dieser Woche im Vergleich zur vorhergehenden Woche um das Zwei- bis Dreifache gestiegen.

In einem Gespräch mit einer ausgewählten Anzahl der japanischen Verkaufsstellen erklärte Yusuke Otsuka, der Mitbegründer von Coincheck, dass bestehende Nutzer, die eine Weile nicht gehandelt hatten, diese Woche wieder aktiv wurden: „Einige unserer Benutzer haben bereits Konten, so dass die Anfangsgeschwindigkeit hoch ist.

Wenn Benutzer bereits Konten haben, müssen sie sich nicht die Zeit nehmen, den Know Your Customer-Check durchzugehen, um neue Konten zu eröffnen, und können sofort mit dem Kauf von Kryptowährungen fortfahren. Im Gegensatz dazu mussten diejenigen, die neu auf der Handelsplattform sind, auf die Genehmigung ihres Kontos warten, so dass es eine Zeitverzögerung gab, bevor sie mit dem Handel beginnen konnten. „Dieses Mal ist es anders“, betonte Otsuka.

Laut Coincheck war das Volumen des Direktverkaufs in dieser Woche doppelt so groß wie in der vorangegangenen Woche, während die Nachfrage nach dem Tauschdienst um das Dreifache stieg. Otsuka glaubt auch, dass dies mit den japanischen Coivd-19-Stimulierungszahlungen korreliert. Im April begann die japanische Regierung mit der Verteilung von 100.000 Yen-Zahlungen – etwa 930 Dollar – an jeden Haushalt.

Darüber hinaus weist Oki Matsumoto, CEO der Monex Group, einer Muttergesellschaft von Coincheck, auf die Möglichkeit hin, dass diejenigen, die den Goldkauf verpasst haben, jetzt an Bitcoin interessiert sind. Der Goldpreis ist in letzter Zeit sprunghaft angestiegen und hat frühere Höchststände gebrochen, während Bitcoin erst Anfang dieser Woche damit begonnen hat, den Widerstand zu brechen.

Waage auf der Tagesordnung

Matsumoto kommentierte auch die jüngste Entwicklung der digitalen Währungen der Zentralbank:

„Ich glaube, David Marcus hat einen Fehler gemacht. Er hätte sagen sollen, es sei Facebook Token. Weil sie sagten, es sei ‚die zukünftige Währung‘, kritisierte die US-Regierung sie heftig“.

Matsumoto fügte hinzu, dass „die Rolle der Waage darin bestehen könnte, die Büchse der Pandora zu öffnen, und das war’s“. Währenddessen stehen die Vereinigten Staaten hinter der Konkurrenz wie Bitcoin System, gerade weil „sie die Waage von sich aus zerschlagen haben und nicht mehr sagen konnten, sie würden mit der Entwicklung des CBDC beginnen“, analysierte Matsumoto.

Einige Brancheninsider sind besorgt über den amerikanischen Widerwillen, den CBDC voranzubringen. Takaya Nakamura, ein leitender Angestellter der japanischen Krypto-Börse Fisco, behauptete kürzlich, Japans Rolle solle darin bestehen, die Vereinigten Staaten zu drängen, den CBDC ernster zu nehmen.

Comments are closed.